Jägercorps Gustorf 1868

im Bürger-Schützenverein-Gustorf e.V. der Pfarre Gustorf

Jägercorps Gustorf 100% Kameradschaft

  • Freunde und Kameradschaft finden!

  • Beliebt bei Jung und Alt

  • Jäger werden!

Das Jägercorps wurde im Jahre 1868 gegründet und ist das größte Corps im Regiment des Bürgerschützenvereins 1862 e.V. der Pfarre Gustorf.

Kameradschaft, Feundschaft und gegenseitige Unterstützung prägen einen jeden Jäger. Alljährlich findet am vierten Wochenende im September das traditionelle Schützenfest im Dorf statt.

Was die Jägercorps anbetrifft, wird im Grevenbroicher Stadtgebiet nicht so streng zwischen den z. B. aus Neuss bekannten‚ grünen Formationen unterschieden. Die überschaubarere Größe der hiesigen Dörfer und damit der Schützenregimenter darf hier sicher als Grund angesehen werden. So findet man im Gustorfer Jägercorps sowohl die Uniformen der Bückeburger Jäger (4. Jägerzug), ebenso wie die Uniformen der Hubertusschützen (6. Jägerzug), der Schützenlust oder der Schützengilde. Uniformröcke, zu denen man eine Krawatte trägt, werden heute bevorzugt. Frühere Bilder zeigen die Jägerzüge überwiegend mit weißer Fliege.

Ein auch in Gustorf seit jeher lieber Brauch ist das Mitführen eines mit Blumen gefüllten Trinkhornes. Dieses bildet stets einen besonderen Blickfang fürs Publikum. Zur Blumenparade werden die Trinkhörner noch durch die gesamten Fahnen und Standarten des Gustorfer Regimentes ergänzt.

Dabei erweist sich die Gestaltung und der Erhalt des Trinkhorns mit Blumen über drei Festtage hinweg als zunehmend kostspielig. Auch das Tragen des schweren und unhandlichen Horns ist nicht jedermanns Sache.

Aber in den meisten Gustorfer Jägerzügen hat sich ein Höhness herauskristallisiert, der seine Aufgabe mit Leidenschaft und großem Stolz versieht.