2. Jägerzug „In Treue Fest“

+

Gegründet: 1873


Geschichte:

Im Jahre 1873 kamen, soweit bekannt, 14 Schützenfreunde zusammen und gründeten den II. Jägerzug.In den ersten Jahren war Johann Landen," dä lange Pütsch " genannt, Zugführer des II. Jägerzuges. Bis auf das Foto aus dem Jahre 1885, und der Urkunde von 1898, die sich im Besitz des zweiten Jägerzuges seit 1998 befindet, liegen keine authentischen Unterlagen aus der Gründerzeit, wie beispielsweise Aufzeichnungen, Mitgliedsbücher Festveranstaltungen, Uniformen oder Fahnen vor.

Zwischen den beiden Weltkriegen

Im Jahre 1921 wurde erstmals nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wieder das Gustorfer Schützenfest gefeiert. Bereits ein Jahr später, war die Mitgliederzahl des II. Jägerzuges so stark angewachsen, dass man es für erforderlich hielt, den Zug in zwei Gruppen aufzuteilen. Die erste Gruppe führte Hauptmann Willi Keller und der 2. Offizier war Peter Becker. Bei der zweiten Gruppe marschierten Moritz Engels und Willi Lemm voraus. Durch einen tragischen Unfall verlor der II. Jägerzug ihm Jahre 1933 seinen Hauptmann Willi Keller. So kam es 1933 zu einer Neuformierung des II. Jägerzuges. Dies geschah mit dem gleichzeitigen Eintritt von 12 Jungschützen, die unter der Führung von Moritz Engels und Willi Lemm zum Schützenfest in einer Gruppe aufmarschierten.

Neubeginn im Jahre 1946

Die ersten Zusammenkünfte fanden bei Jakob Keller statt. Es war eine Zusammenkunft von knapp 30 Schützenfreunden, die bereit waren, die Tradition des II. Jäger-zuges fortzusetzen. Aufgrund der relativ hohen Anzahl von Aktiven, teilte sich der II. Jägerzug gleich zu Beginn in zwei Marschgruppen, wie es bereits in den Jahren 1922 bis 1933 praktiziert wurde. Die erste Gruppe marschierte unter Jakob Keller und Martin Hilgers, die zweite Gruppe unter Johann Lüttgen und Heinz Rommerskirchen. Der bis 1938 amtierende Hauptmann des II. Jägerzuges Moritz Engels wurde beim Neubeginn nach dem zweiten Weltkrieg zum Jägermajor des Regiments befördert.

So geht´s weiter seit einigen Jahren

In den vergangenen Jahren erlebte der II. Jägerzug einen altersbedingten Umschwung, der bis heute anhält. Viele Zugkameraden nehmen nicht mehr aktiv an den Umzügen teil. 1989 übernahm Willi Engels die Zugführung von seinem Bruder Peter Engels der dies nach 13 Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr fortführen konnte. 1993 dann übernahm Hans Lüttgen die Zugführung, und führte den Zug 10 Jahre lang. Unter beiden Zugführern konnte der II. Jägerzug einen Zuwachs an Jugendlichen verzeichnen, der die Mitgliederzahl teilweise auf fast 50 Mann steigen liess. 2004 übernahm dann Karl - Willi Krahwinkel die Zugführung von Hans Lüttgen. Leider erkrankte unser Zugführer Karl-Willi Krahwinkel sehr schwer und verstarb am 17. Juni 2008. Wir haben das Jahr so verlaufen lassen, und keinerlei Änderungen vorgenommen, dies erst im Oktober 2008 auf unserer Versammlung. Seit unserer Versammlung im Oktober 2008, führt nun Peter Krahwinkel als neuer Zugführer den II. Jägerzug an, als neuen zweiten Offizier haben wir Ihm Marcel Krahwinkel zu Seite gestellt. Der II. Jägerzug präsentiert sich somit heute als eine Zuggemeinschaft junger und jung gebliebener Kameraden, die die Werte und die Tradition des II. Jägerzuges bewahren und " In Treue fest " lebendig halten. Seit 1988 ist die Gaststätte Am Erftdom unser Vereinslokal. Hier finden wir für unsere Versammlungen und vor allem für die Weihnachtsfeiern die optimalen Räumlichkeiten. Ein jährliches Highlight der Kameradschaftspflege ist der Fackelbau. Der sicherlich noch einige Jahre soweit es heute Beruflich noch in Einklang zu bringen ist, weitergeführt wird.

Königszug

Im Jahre 1954 machte Johann Lüttgen mit seiner Gattin Grete als Schützenkönig an der Spitze des Regiments, den Anfang von bisher acht Schützenkönigen aus den Reihen des II. Jägerzuges.

1966 folgte dann Peter Dross mit Königin Klärchen,

1970 Martin Fassbender mit Königin Marlene,

1975 Willi Engels mit Königin Paula,

1982 Hans Lüttgen mit Königin Marianne,

2002 Jörg Lüttgen mit Königin Dani,

2004 Peter Krahwinkel mit Königin Barbara,

und als vorerst letzter Schützenkönig, nachdem der Schützenkönig Peter Nickel und Königin Barbara erkrankt waren, übernahmen

2005 Peter Krahwinkel mit Königin Barbara noch mal die Königswürde.


 

Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Jägercorps Gustorf 1868 e.V.

Kontakt Links Impressum
Home NEWS/Termine Züge Geschichte Könige Galerie Corpsführung Datenschutz

Jägercorps Gustorf 1868

Jägercorps Gustorf 1868

im Bürger-Schützenverein-Gustorf e.V. der Pfarre Gustorf

im Bürger-Schützenverein-Gustorf e.V. der Pfarre Gustorf